Skip to main content

Krebs


Behandlungen, Therapien und Heilung

Welche Behandlungsoptionen und Therapien gibt es bei Krebs?

Es gibt nicht die eine Art von Krebsbehandlung, die für jede Krebsart funktioniert, aber es gibt eine Reihe von Behandlungen, die wirksam sein können. 

Die Hauptmethoden zur Behandlung von Krebs sind Operation, Chemotherapie und Bestrahlung.  Diese Methoden werden oft kombiniert, um den Krebs so aggressiv wie möglich zu bekämpfen.  Die richtige Behandlungsoption basiert auf der Art von Krebs, der vorliegt, der Stelle des Krebses und dem Stadium der Erkrankung. 

Manche Krebsbehandlungen wurden entwickelt, um diesen so lange wie möglich in Remission zu halten.  Manche Behandlungen könnten eine Ausbreitung des Krebses verhindern. Andere wiederum behandeln nicht direkt den Krebs, aber helfen Ihnen dabei, sich wohler zu fühlen.

Operation

Die Krebschirurgie ist darauf ausgerichtet, bösartige Tumore (Tumore voller Krebszellen) aus Ihrem Körper zu entfernen.  Die OP wird meist eingesetzt, bevor sich der Krebs von einem auf andere Bereiche des Körpers ausgebreitet hat.  Wenn der Krebs gestreut hat, ist eine Operation schwieriger und es ist viel schwerer festzustellen, ob der Krebs vollständig entfernt worden ist.

Eine Operation ist eine übliche Behandlung für Hautkrebs, Lungenkrebs, Brustkrebs und Darmkrebs.

Manchmal ist es unmöglich, einen Krebstumor vollständig zu entfernen, da die Entfernung zur Beschädigung anderer wichtiger Teile Ihres Körpers führen kann.  In diesen Fällen versuchen die Ärzte, so viel vom Tumor zu entfernen, wie sie können, und den Rest durch anderweitige Behandlungen zu zerstören.

Genauso wie bei Biopsien wird bei Krebsoperationen eine Lokal- oder Allgemeinanästhesie angewendet, um die Schmerzen bei der OP zu reduzieren.

Chemotherapie

Wenn Sie sich einer Chemotherapie unterziehen, allgemein als „Chemo“ bekannt, erhalten Sie spezielle krebsabtötende Medikamente, die dabei helfen, Ihren Krebs zu schrumpfen oder zu zerstören oder dessen Symptome abzumildern.

Chemotherapeutika werden als Pillen, Spritzen oder intravenös verabreicht, d. h. sie gelangen über einen Schlauch – Katheter genannt – direkt in Ihre Blutgefäße.

Da die Chemotherapeutika sehr aggressiv wirken, kann es sein, dass Sie starke Nebenwirkungen durch die Chemotherapie bekommen.  Dazu gehören Erschöpfung, Haarausfall, Übelkeit und ein geschwächtes Immunsystem, wodurch Sie anfälliger für Krankheiten werden.

Bestrahlung

Bei der Bestrahlungsbehandlung werden hohe Dosen an Strahlung eingesetzt, die Ihren Krebs zerstören sollen.  Bestrahlung ist eine Art von hochkonzentrierter Energie. Tatsächlich ist sie so leistungsstark, dass sie gleichzeitig auch sehr gefährlich ist.  Wenn sie allerdings in einer genau überwachten Situation mit Konzentration auf die Zerstörung bestimmter Krebszellen eingesetzt wird, kann sie sehr wirksam sein. Als hochkonzentrierte Energie ist sie sehr gut darin, schnell wachsende Zellen wie Krebszellen zu zerstören. 

Üblicherweise dauern Bestrahlungstherapien meist etwa 15 Minuten und erfolgen ein- oder zweimal täglich über Zeiträume von mehreren Tagen oder Wochen.11

Es gibt verschiedene Arten, mit der die Strahlung in Ihren Körper geleitet wird, um Krebszellen zu bekämpfen. Diese Methoden wurden alle konzipiert, um den Krebs so effizient und gezielt wie möglich zu bekämpfen. Allerdings kann es zu Nebenwirkungen in Zusammenhang mit der Bestrahlung kommen.  Zu diesen Nebenwirkungen gehören Erschöpfung, Haarausfall sowie wunde, trockene oder gerötete Haut.  Je nachdem, worauf sich Ihre Bestrahlungsbehandlung konzentriert, können auch weitere Nebenwirkungen an anderen Stellen Ihres Körpers auftreten.  All diese Nebenwirkungen resultieren aus der hochkonzentrierten Strahlungsenergie.  Neben den Krebszellen zerstört und beschädigt sie auch ein paar der gesunden Zellen.

Palliativbehandlung

Eine Palliativbehandlung hilft Ihnen beim Umgang mit den Krebssymptomen, behandelt aber den Krebs selbst nicht.  Diese kann von der Diagnose bis zur Sterbebegleitung reichen.  Palliativbehandlung kann zusammen mit der Krebsbehandlung verabreicht werden, aber wenn der Krebs gestreut hat oder nicht durch alle möglichen Behandlungen beseitigt werden kann, dann wird sie zum zentralen Punkt der Versorgung.

Das Ziel bei der Palliativbehandlung ist, die Lebensqualität zu verbessern, damit Sie sich so wohl wie möglich fühlen können.   Die Fachkräfte konzentrieren sich dabei auf Schmerzkontrolle und psychische Behandlung.  Sie können Ihnen dabei helfen, sich wohler zu fühlen, insbesondere, wenn Sie an Krebs in einem späten Stadium leiden.  Sie können Ihnen zudem ermöglichen, zuhause zu leben, mehr Zeit mit Ihren Angehörigen zu verbringen, mentale und psychologische Versorgung sowie die für Sie passende Schmerzmedikamente zu erhalten.

Was sollte ich nach meiner Krebsbehandlung tun?


Die meisten Krebsbehandlungen können körperlich und seelisch sehr anstrengend sein und zahlreiche Nebenwirkungen mit sich bringen. Nach Erhalt der Behandlung werden Sie etwas Zeit zur Erholung und Regeneration brauchen.

Je nach Art des Krebses, auf den Sie behandelt wurden, werden Sie wahrscheinlich regelmäßig einem Screening unterzogen, um sicherzugehen, dass der Krebs nicht zurückgekehrt ist.