Skip to main content

Terminale Niereninsuffizienz (TNI)

 

Behandlungen, Therapien und Genesung

Auch wenn es keine Heilung für Niereninsuffizienz gibt, stehen unterschiedliche Methoden zur Verfügung, um ihr Fortschreiten hinauszuzögern und Ihren Nieren dabei zu helfen, so lange wie möglich zu funktionieren.

Falls Ihre Niereninsuffizienz die Folge von Bluthochdruck oder Diabetes ist, müssen Sie sicherstellen, alle Empfehlungen Ihres Arztes zu befolgen, um den Diabetes oder Bluthochdruck zu behandeln. 

Ernährung

Zu den weniger aufwendigen Therapien zur Verzögerung der Progression der Niereninsuffizienz zählen Ernährung und Medikamente. Wenn Sie weniger Eiweiß essen, kann das Ihre Nieren entlasten, da eiweißreiche Nahrungsmitteln sehr viel Abfall produzieren, den Ihre Nieren reinigen müssen.

Medikamente

Manche Medikamente können helfen, die Symptome chronischer Nierenerkrankungen zu lindern, andere wiederum helfen dabei, die Ursachen der chronischen Nierenerkrankung zu kontrollieren.

Medikamente zur Linderung chronischer Nierenerkrankungen:

  • Diuretika können dabei helfen, Schwellungen zu reduzieren
  • Medikamente gegen Anämie können Müdigkeit reduzieren
  • Calcium- und Vitamin-D-Präparate können Ihre Knochen stärken

Medikamente zur Kontrolle chronischer Nierenerkrankungen:

  • Medikamente gegen Bluthochdruck 
  • Medikamente zur Senkung des Cholesterinspiegels

Dialyse

Es gibt nur zwei wirksame Behandlungen bei TNI: die Dialyse und eine Nierentransplantation

Bei Dialysebehandlungen wird ein Gerät zur Filterung von Abfallprodukten und überschüssigem Wasser aus Ihrem Blut verwendet, das versucht, viele wichtige Funktionen Ihrer Nieren zu übernehmen.  Es gibt zwei Arten von Dialyse: dazu gehören die Hämodialyse und die Peritonealdialyse.

Wenn Sie sich einer Dialyse unterziehen, wird Ihr Blut über einen Schlauch durch ein Gerät geleitet, das dieses reinigt, indem es die Abfallstoffe und überschüssigen Flüssigkeiten entfernt, die normalerweise Ihre Nieren beseitigen würden. Sie müssen dafür mehrere Male pro Woche ein Dialysezentrum aufsuchen, um die Dialyse durchführen zu lassen.

Wenn Sie sich einer Peritonealdialyse unterziehen, wird etwas Flüssigkeit in Ihren Bauchraum gefüllt. Diese Flüssigkeit absorbiert die Chemikalien, anderen Abfallprodukte und überschüssige Flüssigkeit, die normalerweise Ihre Nieren entfernen. Nach einer gewissen Zeit wird diese Flüssigkeit wieder aus dem Körper abgelassen. In vielen Fällen können Sie selbst lernen, wie Sie die Flüssigkeit zu- und wieder abführen, sodass Sie die Peritonealdialyse selbstständig durchführen können, ohne jedes Mal die Arztpraxis oder das Dialysezentrum aufsuchen zu müssen.

Nierentransplantation

Bei einer Nierentransplantation werden Ihre nicht mehr funktionsfähigen Nieren durch andere ersetzt. Nieren werden häufig von verstorbenen Spendern im Rahmen von Organspendeprogrammen gespendet. Da Menschen außerdem nur eine voll funktionsfähige Niere benötigen, kann eine Niere auch von einem lebenden Menschen gespendet werden. 

Nieren werden in solchen Fällen häufig von engen Freunden oder Verwandten gespendet, aber auch von Fremden in einer so genannten Nierenspendenkette, in der jemand, der eine Niere an einen engen Freund oder Verwandten spenden möchte, aber nicht dieselbe Blutgruppe hat, stattdessen einem Fremden die Niere spendet. Eine andere fremde Person spendet dann eine Niere an die Person, die sie ursprünglich benötigt hat. Nierenspendenketten helfen wirksam und effizient Dutzenden von Menschen, die eine Spenderniere benötigen. Die längste dokumentierte Nierenspendenkette umfasste 30 Personen, die eine Spenderniere erhielten.7

Was sollte ich nach meiner TNI-Behandlung tun?

Sobald Ihre chronische Nierenerkrankung das Endstadium erreicht hat, benötigen Sie entweder eine Nierentransplantation oder eine andauernde Dialyse. Ohne Dialyse oder eine Transplantation beträgt die Lebenserwartung bei TNI nur bei ein paar Monate.

Nach Ihrer Nierentransplantation benötigen Sie mehrere Wochen, um sich zu erholen. Damit Ihr Körper Ihre neue Niere nicht abstößt, müssen Sie nach Ihrer Transplantation täglich Immunsuppressiva einnehmen.

 

Verweise

  1. https://medlineplus.gov/ency/article/000500.htm (MedlinePlus: Terminale Niereninsuffizienz)
  2. http://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/chronic-kidney-disease/home/ovc-20207456 (Mayo-Klinik: Terminale Niereninsuffizienz)
  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2582781/
    (Richtlinien zur Behandlung chronischer Nierenerkrankungen)
  4. http://www.cdc.gov/mmwr/preview/mmwrhtml/mm5608a2.htm
    (Prävalenz chronischer Nierenerkrankung und zugehörige Risikofaktoren - USA, 1999 - 2004)
  5. http://webarchive.nationalarchives.gov.uk/20170106082721/http://www.apho.org.uk/resource/item.aspx?RID=63798
    (CNK-Schätzungen - Neoerica 210209)
  6. https://www.kidney.org (National Kidney Foundation)
  7. http://www.nytimes.com/2012/02/19/health/lives-forever-linked-through-kidney-transplant-chain-124.html
    (New York Times: 60 Leben, 30 Nieren, alle hängen zusammen)